Privatpatienten im Internet gewinnen

09.02.2016 14:00  Von: Martin Meyer

Privatpatienten suchen ihren Arzt häufig im Internet


Immer mehr Privatpatienten suchen den für ihre Anliegen und Beschwerden passenden Arzt im Internet. Daher sollte man als Arzt nicht nur Wert auf eine gut gestaltete und informative Homepage Wert legen, wichtig ist auch eine effektive Suchmaschinenoptimierung, damit die potentiellen Privatpatienten Sie auch bei Google finden können. Hierbei empfiehlt sich auch das Schalten von Google-Adwords-Anzeigen, um Privatpatienten auf Ihre Webseite zu leiten. Die regelmäßige Redaktion von Praxisnachrichten in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter tragen ebenfalls dazu bei, den Bekanntschaftsgrad Ihrer Praxis bei Privatpatienten zu erhöhen. Viele Privatpatienten nutzen auch die Arztpraxis-Bewertungsportale wie Jameda, um sich den Arzt Ihrer Wahl auszusuchen. Daher ist es wichtig, diese Portale regelmäßig zu pflegen und zu kontrollieren.


Soziodemographische Merkmale von Privatpatienten


Untersuchungen der Fachholschule Frankfurt/M. in Zusammenarbeit mit dem Sinus-Institut Heidelberg haben ergeben, dass in Deutschland ca. 8,3 Prozent der Bevölkerung privat versichert sind. Die Hälfte dieser Privatversicherten befindet sich nach dieser Studie im sog. Oberschichtmilieu (Quelle: http://www.aerzteblatt.de/archiv/132195/Praxisfuehrung-Zielgruppe-Privatpatienten). Wichtig für die richtige Ansprache dieser Zielgruppe ist, dass sie sich abgesehen von der sozialen Herkunft in drei Zielgruppen einteilen lässt: Konservativ-Etablierte (= klassisches Statusdenken), Liberal-Intellektuelle (= Bildungselite) und Performer (Leistungselite). Für alle drei Gruppen hat Gesundheit einen bestimmten Stellenwert, den ein Arzt bei der gezielten Ansprache berücksichtigen sollte. Konservativ-Etablierte sind offen für alle Heilungsansätze (sowohl Schul- als auch Naturmedizin) und lehnen ideologisierte Heilungsansätze ab. Großen Wert legen Sie auch auf eine bevorzugte Behandlung. Liberal-Intellektuelle legen Wert auf ein kritisch hinterfragtes Konsumdenken und stehen einer hochtechnisierten Medizin eher skeptisch gegenüber. Sie informieren sich häufig schon vorab im Internet über für sie in Frage komm ende Therapieansätze, die sie dann mit dem Arzt besprechen wollen. Großen Wert legen Sie auf ganzheitliche Therapieansätze. Die Performergruppe versteht Gesundheit als Voraussetzung für ein aktives, erfolgreiches Leben in Beruf und Freizeit. Mitglieder dieser Gruppe haben keine spezielle Vorliebe für bestim mte schul- oder naturmedizinische Ansätze. Da nur der Erfolg zählt, wechselt diese Zielgruppe bei Nichterfolg einer Behandlung manchmal recht schnell sowohl Therapieansätze als auch den behan delnden Arzt.


Erfolgreiche Privatpatientengewinnung im Internet


Obwohl nur ca. 11 Prozent der Bevölkerung in Deutschland privat versichert ist (Stand 2011, Quelle: http://www.arzt-wirtschaft.de/umsatz-mit-privatpatienten-weiter-stabil), liegt der PKV-Umsatz bei 19,2 Prozent der gesamten kassenärztlichen Ausgaben. Da privat Versicherte häufig eher willens und in der Lage sind, für ihre Gesundheit mehr auszugeben und auch alternative Leistungen in Anspruch zu nehmen, lohnt es sich für jeden Arzt, diese Patientengruppe im Internet gezielt anzusprechen, um die Praxisumsätze deutlich zu steigern. Voraussetzung für eine erfolgreiche Patientenansprache ist, die in diesem Blog aufgeführten Aspekte bei der Privatpatientengewinnung zu berücksichtigen.


Gute Patienteninformation ist wichtig für einen effektiven Behandlungsablauf


In der Arztpraxis verläuft bei Patienten, die sich vorab auf einer guten Ärzte-Homepage über ihre Krankheiten oder Beschwerden und mögliche Heil- und Behandlungsansätze informiert haben, das Arzt-Patienten-Gespräch wesentlich flüssiger und effektiver als bei weniger oder schlecht informierten Patienten. Dies spart dem Arzt nicht nur Zeit und Aufwand, es schafft auch mehr Zufriedenheit unter den Patienten, steigert den Bekanntheitsgrad der Arztpraxis und sorgt somit langfristig für eine Zunahme bei der Inanspruchnahme von Praxisbesonderheiten und individuellen Gesundheitsleistungen.

Martin Meyer

Geschäftsführer von Meyer-Wagenfeld

Seit über 10 Jahren leite ich als Unternehmer der dritten Generation Meyer-Wagenfeld. Meine Mission war es, den Wandel von einer Formulardruckerei zu einem modernen Dienstleister für Praxismarketing zu schaffen. Und jetzt macht es Spaß, mittendrin zu sein


Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Lesen Sie unsere Cookie Richtlinie, sofern Sie weitere Informationen wünschen. Weitere Infos