Service Hotline

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter
05772 911 610

oder Ihre E-Mail an
beratung@meyer-wagenfeld.de

Wenn ich du wäre… – die Praxis-Edition

Die Stimmung in eurer Praxis ist mal wieder auf einem Tiefpunkt? Dann wird es Zeit, neuen Schwung in den Arbeitsalltag zu bringen. Gute Laune macht bekanntlich produktiv. Und abgesehen davon, lässt es sich bei guter Stimmung auch viel leichter arbeiten.

Deshalb haben wir für euch eine Praxis-Version des beliebten Spiels „Wenn ich du wäre…“ zusammengestellt: Mit lustigen Mutproben und echten Härtetests – einfach kann ja jeder. 

Ein kleiner Hinweis vorab: Für eine echte Spaß-Garantie sollte in jeder Praxis eine gewisse Portion Humor vorhanden sein. Andernfalls könnte der Spaß nach hinten losgehen.

Spielanleitung:

  1. Zuerst sollte sich jeder Spieler eine Übersicht über die Aufgaben und die Punkteverteilung verschaffen. 
  2. Legt einen Spielzeitraum fest. Ihr könnt das Spiel jederzeit starten. Das Spielende kann dann z. B. ein Tages-, Wochen- oder Monatsende sein.
  3. Legt fest, wie und wo ihr die jeweils erzielten Punkte dokumentiert. 
  4. Am Ende des Spiels einfach alle Punkte zusammenrechnen.
  5. Wer am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen (oder ist gefeuert ;-)).

 

Aufgaben und Punkteverteilung

1 Punkt-Aufgaben

  • Den ganzen Tag mit auf links gezogenem Oberteil herumlaufen.
  • Sich in der Pause auffällig kratzen.
  • Für 15 Minuten rückwärts durch die Praxis gehen.
  • Im Behandlungszimmer das Licht ausmachen.
  • Auf die Frage „Tut das weh?“ mit „Mir nicht“ antworten.
  • Den Weg von der Anmeldung zum Behandlungszimmer seitwärts gehen.
  • Den Empfangsstuhl im Lift oder im Treppenhaus verstecken.
  • Die Personaltoilette den ganzen Vormittag abschließen.
  • Den ganzen Tag ein Namensschild mit „Empfangs-Erna“ oder „Giftspritze“ tragen.
  • Durch das Wartezimmer sprinten.
  • Die letzte Kollegin / der letzte Kollege, der zur Arbeit kommt, mit einer La-Ola-Welle begrüßen.

 

5 Punkte-Aufgaben

  • Eine Kollegin / einen Kollegen mit Desinfektionsspray vollsprühen.
  • Sich selbst im Wartezimmer aufrufen.
  • Im Gespräch mit der Kollegin / dem Kollegen konsequent auf ihre / seine Stirn gucken.
  • Bei zehn Telefonaten mit Akzent sprechen.
  • Fünf Patienten offensiv zuzwinkern.
  • Am Empfang einen Lolli essen.
  • Telefonate mit „Auf Wiederhörnchen“ beenden.
  • In kompletter Wintermontur (Mütze, Handschuhe, Schal, Winterjacke) am Empfang sitzen.
  • Den ganzen Tag in High-Heels herumlaufen und dabei furchtbar jammern.
  • Bei der Blutabnahme „O'zapft is“ rufen.

 

10 Punkte-Aufgaben

  • Am Empfang BILD-Zeitung lesen.
  • Den Staubsauger ausfindig machen und während der Sprechstunde das Wartezimmer saugen.
  • Eine Urinprobe absichtlich auf den Boden auskippen.
  • Seinen Chef eine Stunde Mc Dreamy oder Dr. Stefan Frank nennen.
  • Die ersten zehn Patienten, die einen guten Morgen wünschen, einfach ignorieren.
  • Wenn jemand fragt „Haben Sie mich vergessen?“ mit „Wer sind Sie?“ antworten.
  • Ein Kochrezept rausgeben, wenn ein Patient ein Rezept abholen möchte
  • Bei abgegebener Urinprobe laut sagen: „Der ist ja gar nicht voll?!“
  • Ins Wartezimmer gehen, in dem Sie niemanden kennen, dreimal auf den Tisch klopfen und „Ich mach mal so.“ sagen. Dann gehen.
  • Sich ins Wartezimmer setzen und einmal fragen, wie es denn so geht. Falls einer antwortet, wieder gehen.
  • Drei Patienten mit einem High-Five oder einer Ghetto-Faust begrüßen.

 

Unser Spieltipp: Ihr könnt selbstverständlich auch eure eigenen Ideen einfließen lassen und dieses lustige Praxisspiel um zusätzliche Aufgaben erweitern. 

Wir wünschen euch viel Spaß.

Tanja Bredlow

nein